Ziegenmilch

Die Tiroler Ziegenmilch ist eine besondere Spezialität. Unsere Ziegen fressen im Sommer frische Gräser und Kräuter und erhalten im Winter nur bestes Heu und mineralstoffreichen Getreideschrot. Schon in der Antike galt Ziegenmilch als gesund. Der griechische Arzt Hippokrates pries sie als Lebenselixier und bereits im 16. Jahrhundert galt die in ihr enthaltene als heilsam. Die gute Verdaulichkeit ist seit Langem bekannt, daher greifen viele Patienten mit Verdauungsproblemen auf die bekömmliche Milch zurück. Wer Ziegenmilch trinkt, wird einen leicht süßlichen, strengen Geschmack feststellen, der sich unter anderem darauf zurückführen lässt, dass sie schnell Fremdgerüche annimmt. Außerdem spielt der hohe Gehalt von Caprinsäure bei dem typischen Geschmack nach "Ziegenbock" eine Rolle. Im Gegensatz zu Schafmilch ist die Ziegenmilch geschmacklich nicht neutral.

In Tirol wurden im Jahr 2016, 5.522 Milchziegen gehalten und gemolken. Diese erbringen 3.807.400 Kilogramm Rohmilch. Davon gehen 2.100.000 Kilogramm Ziegenmilch an die Molkereien bzw. 590.000 kg in die Direktvermarktung und 1.035.375 Kilogramm an die Kitze zur Verfütterung. Für die Direktvermarktung wurden 250.000 kg Trinkmilch, 50.000 kg Käse, was 150.000kg Ziegenmilch entspricht, und 50.000 kg Joghurt und sonstige Produkte erzeugt

Wir setzen unter unserer Website Cookies ein, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Indem Sie unter unserer Website surfen, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Ich versteheDatenschutzerklärung