Hof & Alm

Von besonderer Bedeutung sind in Tirol für den Bereich der Nahversorgung die bäuerlichen Hof- und Almkäsereien als Direktvermarkter im regionalen Raum. Der Konsument genießt dadurch geschmackvolle, individuelle und regionale Käsespezialitäten der besonderen Art, welche auf die Landschaft und die Natur abgestimmt sind. Genuss als einmaliges Geschmackerlebnis.

Die Almwirtschaft spielt in Tirol lagebedingt eine sehr große Rolle. Aufgrund der begrenzten Heimflächen ist es interessant Tiere auf der Alm zu sömmern um den Tierbestand des Betriebes zu erhöhen. Auf rund 2.100 Almen werden ca. 380.000 ha bewirtschaftet. Dort verbringen wiederum in etwa 100.000 Großvieheinheiten (GVE) von 10.000 unterschiedlichen Auftreibern ihren Sommer. Dabei handelt es sich um 31.800 Milchkühe, 77.000 Stück Galtvieh, 3.100 Pferde, 68.000 Schafe und 5.900 Ziegen.

Reine Mutterkuhalmen sind derzeit in Tirol noch nicht sehr weit verbreitet. Ca. 3.100 Hirten erledigen die täglichen Arbeiten auf den Almen Tirols. In etwa die Hälfte der Tiroler Almen sind in Privatbesitz, die andere Hälfte der Almen sind Gemeinschaftsalmen und werden gemeinschaftlich bewirtschaftet.

Traditionell ist Tirol das Bundesland mit den meisten Melkalmen (ca. 1.047 Betriebe) Mehr als 56 % der in Tirol gehaltenen Milchkühe verbringen den Sommer auf der Alm, österreichweit gehen nur ca. 10 % der Milchkühe auf die Alm. Damit stammt 62 % der österreichischen Almmilch aus Tirol.

Weitere Infos unter: https://www.almwirtschaft.com/Almwirtschaft-Tirol/allgemeines-zur-almwirtschaft-in-tirol.html

Wir setzen unter unserer Website Cookies ein, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Indem Sie unter unserer Website surfen, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Ich versteheDatenschutzerklärung