Heumilchkäse

Die Herstellung von Heumilch ist die ursprünglichste Form der Milchgewinnung und ist an den Lauf der Jahreszeiten angepasst. Den Sommer verbringen Heumilchkühe auf den heimischen Weiden und Almen, wo sie neben frischer Luft und klarem Wasser jede Menge saftiger Kräuter und Gräser genießen können. Auch im Winter wird ihnen Futter von höchster Qualität geboten: Sie werden mit sonnengetrocknetem Heu versorgt. Als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot.

Futter aus Silage wie vergorenes Gras oder vergorener Mais kommt garantiert nicht in den Trog. Die besonders schonende und extensive Wirtschaftsweise der Heumilchbauern wirkt sich außerdem positiv auf die Natur aus und trägt entscheidend zum Schutz der Umwelt und zum Erhalt der Artenvielfalt bei.

Ausschlaggebend für die besondere Qualität und den Geschmack von Heumilch ist der Pflanzenreichtum. Nur aus einem hochwertigen Rohstoff lässt sich Käse herstellen, der für eine längere Reifung geeignet ist. Heumilch besitzt diese Eigenschaft und ist daher der ideale Rohstoff für Käsespezialitäten.

Eine Studie der Universität für Bodenkultur bestätigt: Heumilchprodukte haben einen rund doppelt so hohen Wert an Omega-3-Fettsäuren und konjugierten Linolsäuren (CLA) wie normale, herkömmliche Milchprodukte. Omega-3-Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst produzieren kann. Da sie aber lebensnotwendig sind, müssen wir sie mit der Nahrung zuführen. Heumilchprodukte sollten daher in keinem Ernährungsplan als Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung und eines gesunden Lebensstils fehlen.

Die besondere Wirtschaftsweise der Heuwirtschaft wurde auch mit dem EU-Gütesiegel g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität – ausgezeichnet. Dieses wurde erstmals in deutschsprachigen Raum vergeben. Heumilch g.t.S. steht für einen besonderen Schutz für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit.

Alle Heumilchbauern und Heumilchverarbeiter unterliegen dem Heumilch-Regulativ. Nur sie können ihre Produkte mit dem Heumilch-Logo auszeichnen, das Bestandteil des AMA-Gütesiegels ist. Das unabhängige Kontrollsystem des AMA-Gütesiegelprogramms und das europaweit einmalige Projekt „Lebensmittelsicherheit für Heumilch verarbeitende Betriebe“ der ARGE Heumlich Tirol mit externer Auditierung garantiert dem Konsumenten höchste Qualität. Unsere Tiroler Heumilchkäsereien sind nach einem europaweit anerkannten Standard zertifiziert. (https://www.heumilch.at/heumilch/heumilch-regulativ)

38,32 % der gesamten Tiroler Milchproduktion werden nach den Heumilchkriterien erzeugt. Almmilch gilt den Produktionskriterien nach auch als Heumilch und steuert einen Anteil von 11,9 % der Gesamtmilchproduktion bei. Mit den Mengen der Bio Heumilch ergibt sich somit ein Heumilchanteil von 50,25% an der Gesamtmilchproduktion. 1.956 Lieferanten (40,5 % der Österreichischen Heumilchlieferanten) liefern 127.220 Tonnen Heumilch (31,5 % der Österreichischen Heumilchmenge). Tirol hat den höchsten Anteil an Heumilchbauern im Bundesländervergleich, das Salzburger Flachgau weißt regional eine noch höhere Dichte an Heubauern auf. (Landwirtschaftskammer Tirol)

Weitere Infos unter www.heumilch.at

Wir setzen unter unserer Website Cookies ein, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Indem Sie unter unserer Website surfen, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Ich versteheDatenschutzerklärung